Leatherman

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Was ist ein Leatherman

Unter einem Leatherman versteht man eine besonders elegante Variante eines Multitools. Für all jene Leser und Leserinnen, die mit diesem Begriff nichts anfangen können, sei an dieser Stelle eine kurze Erklärung angebracht. Der Leatherman besteht wie das Multitool aus verschiedenen Werkzeugen, die allerdings in sich zusammenklappbar sind. Man muss sich den Leatherman praktisch wie eine Gartenschere vorstellen, aus der man verschiedene Werkzeuge herausklappen kann. Es wird wohl auch aus diesem Grund sehr gerne im Garten als Werkzeug verwendet. Heute wird es allerdings als ständiger Begleiter gesehen. Man nimmt den Leatherman mit in den Urlaub oder zur Arbeit. Man packt ihn schnell aus, wenn ein Kasten zusammenzuschrauben ist oder einfach der Bürostuhl locker ist. Mit einem einfachen Handgriff lässt sich eine Schraube entfernen und die eine oder andere Schraube wieder fixieren. Aufgrund der Bauart greift man den Leatherman an wie die Zange. Dies erleichtert auch die Arbeitsweise enorm. Das Gerät, welches nach dem gleichnamigen Erfinder benannt ist, hat seinen Ursprung in den 1970 er Jahren. Ironischerweise befand sich der Erfinder zu jener Zeit gerade im Urlaub und hat während seiner Urlaubsreise seinen Camping-Wagen reparieren müssen. In Ermangelung eines Werkzeugkastens konnte er die Reparatur allerdings nicht durchführen. Kurz nach der Heimkehr führte er erste Analysen und konstruierte den Leatherman nach seinen Vorstellungen. Es kommt also nicht von ungefähr, dass das Gerät sehr häufig und gerne auch im Urlaub benutzt wird. Die ersten Modelle waren verständlicherweise als Werkzeugersatz gedacht. Viele Jahre später hatte der Erfinder aber seine eigenen Modelle selbst erweitert und heute werden sogar „Erste Hilfe“ Instrumente angeboten. Mit einer kleinen Schere lassen sich Klebestreifen herunterschneiden oder Stoffstreifen als Bandagen kürzen. Selbst im Bereich der Wundreinigung ist der Leatherman behilflich. Er wurde in all den Jahren seiner Existenz zu einem wahren Alleskönner.

Das sollten sie beim Kauf eines Leathermans beachten

Um den perfekten Leatherman zu kaufen, bedarf es einer soliden Analyse der eigenen Bedürfnisse. Aufgrund der Vielzahl verschiedener Instrumente auf dem Markt gibt es heute im Schnitt 15 unterschiedliche Werkzeuge auf jedem Modell. Seitdem das Produkt in den 1970 er Jahren zur Marktreife gelangt ist, wurden viele verschiedenen Modelle auf den Markt gebracht. Anfangs gab es ein Standard-Modell, welches zu einem sehr günstigen Preis auf den Markt kam. Erst später hat der Erfinder selbst die Idee gehabt, das Sortiment stark zu erweitern und bei bestimmten Modellen den Preis zu heben. Seitdem sind viele Jahre vergangen und mehrere Multifunktionswerkzeuge auf den Markt gekommen. Es handelt sich um eines der gefragtesten Werkzeuge für Outdoor-Enthusiasten, Heimwerker und alltägliche Tätigkeiten wie Sie der eigene Nachbar im Garten durchführen würde. Welches Modell gekauft wird hängt im Prinzip davon ab, welche Werkzeuge zu gegebener Zeit gebraucht werden. Man muss sich selbst die Frage stellen, ob bestimmte Werkzeuge überhaupt gebraucht werden oder ob sie nur mitgeschleppt werden müssen. Das Gewicht ist ein Faktor, den man bei der Kaufentscheidung berücksichtigen müsste. Es ist logisch und nachvollziehbar, dass ein „Mehr“ an Werkzeugen auch das Eigengewicht anwachsen lässt. Braucht man den Leatherman zum Beispiel für die Gartenarbeit, wird man mehr Werkzeuge benötigen, als wenn man ihn im Freizeit-Mode braucht und verwendet. Es sind immer ein paar wichtige Instrumente zur Hand, mit denen man schnell etwas reparieren kann. Wer den Leatherman für alltägliche Reparaturarbeiten im Haushalt braucht und ihn deshalb immer im Hosensack führt, wird unter Umständen ein schlankes Modell bevorzugen. Wer nur mal schnell ein mechanisches Problem lösen möchte, wird ebenso ein vergleichbares Modell bevorzugen. Ein Faktor, den es zu berücksichtigen gilt, sind die Zangen. Der Leatherman ist bekannt für seine Werkzeuge und insbesondere die Zangen sind heiß begehrt. Besonders die neuesten Modelle können damit punkten. Die großen Zangen sind die stärksten, die jemals von Leatherman hergestellt wurden. In diversen Foren und Blogs wird über die hervorragende Qualität der Produkte geschwärmt. Es lohnt sich aus diesem Grund auch, die vielen Testberichte und Bewertungen im Internet nachzulesen. Man erfährt nicht nur Neuigkeiten über das eben gewählte Modell, sondern wird auch inspiriert, neue Modell auszuwählen. Diesbezüglich sollte man unter Umständen auch viele Modelle und Testberichte vergleichen. Unter Umständen kommt man auf die Idee, ein gänzlich anderes Produkt im Internet zu erwerben. Abhängig vom gewünschten Modell gibt es verschiedene Werkzeuge wie etwa einen Schraubendreher, ein Klemmmesser und einen Dosen- und Flaschenöffner. Modelle mit einer großen Auswahl an Werkzeugen ausgestattet, bieten ausreichend Vielfalt. Die meisten Modelle bieten einen Schutz außerhalb der gesetzlichen Gewährleistung. Das Unternehmen ist bekannt dafür, seinen Kunden eine zwanzig-jährige Garantie auf die meisten Modelle zu bieten. Außerdem ist das Zubehör gewaltig. Es gibt aber auch hier Unterschiede, die sich im Preis niederschlagen. Will man zum Beispiel kein ausgefeiltes Zubehör haben (und daher einen geringen Preis zahlen), dann wird dem Kunden ein sehr breites Angebot geboten. Man sollte jedenfalls auch die Materialauswahl bedenken. Obwohl ein Leatherman praktisch immer aus feinstem Edelstahl gefertigt ist, sollte man diesen Aspekt niemals vergessen. Alternative Produkte besitzen diesen Vorteil nicht. Minderwertige Metallstrukturen hätten nämlich den Nachteil, dass die einzelnen Werkzeuge sehr schnell rosten. Das sollte man unter allen Umständen vermeiden, denn in Summe ergibt sich in Folge das Problem, dass das gesamte Werkzeug unbrauchbar wird. In der Regel muss in weiterer Folge der Leatherman gegen einen Neukauf getauscht werden. Die richtige Materialauswahl ist jedenfalls ein wesentliches Kriterium beim Kauf des Leathermans. Dadurch ist das Werkzeug korrosionsbeständig und kann in jeder Umgebung eingesetzt werden. Wissenswert ist noch, dass praktisch alle Modelle unabhängig davon höchste Noten in jeder Bewertung bekommen. Gelobt wird vor allem die Funktionalität. Deshalb kauft man sie ja auch.

Woran erkenne ich einen guten Leatherman

Es ist immer wichtig, objektiv zu bewertende Maßstäbe mit subjektiv zu bewertenden Urteilen zu mischen. Daraus ergibt sich die eigene Urteilsbekundung. Man wird zwar niemals alle Produkte für ein individuelles Produkt vergeben können, dennoch sollte sich insgesamt ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ausgehen. Abhängig vom persönlichen Befinden wie bereits oben besprochen, gilt es die äußeren Umstände genau zu erläutern und bestimmen. Diese objektiven Kriterien lassen sich einfach festmachen. Sie können nur individuell bewertet werden. Zum Beispiel findet sich in den meisten Modellen eine Spitzzange, ein Kabelschneider oder ein Hartdrahtschneider. Allerdings ist nicht zwingend ein Lineal enthalten. Die Frage, die man sich nun selbst stellen muss, ist jene, ob man denn ein Lineal überhaupt im Alltag braucht. Man erkennt den Leatherman folglich an der diversen Werkzeugliste. Hinsichtlich der Verarbeitung und verwendeten Materialien lässt sich bereits beim ersten Blick erkennen, dass Leatherman auf Qualität sehr großen Wert legt. Kundenbewertungen und Testberichte sprechen hier eine klare Sprache.

Wie schleife ich einen Leatherman

So wie jedes andere Multitool auch muss auch der Leatherman geschliffen werden. Konkret müssen alle Messerklingen geschliffen werden. Abhängig vom jeweiligen Werkzeug müssen aber unterschiedliche Methoden und Werkzeuge dafür ausgewählt werden. So zum Beispiel verändern sich die Methoden je nach Messertyp. Gezackte Kanten sollten nicht auf die gleiche Weise wie gerade Kanten geschärft werden. Darauf weist der Hersteller explizit hin. Es gibt noch eine Reihe weiterer Besonderheiten, die es beim Schleifvorgang zu beachten gilt. Geradlinige Klingen können mit jeder Standardausrüstung geschärft werden. Man benutzt dazu Schleifsteinen, Stangen und verschiedene Geräte, die der Hersteller selbst für seine Kunden bereitstellt. Insbesondere die gekanteten Klingen können herausfordernd sein. Es macht ein eigenes System erforderlich. Man hat es in den USA selbst entwickelt. Dabei versucht man auf die Krümmung der Zacken Rücksicht zu nehmen. Das Problem ist zeitweise die unsachgemäße Vorgehensweise und die mögliche Beschädigung der Zacken. Damit man die Zacken aufrechterhalten kann, gibt es ein eigenes Gerät zum Schärfen der gezackten Klingen.

Zuletzt angesehen